Falkultätsbibliothek Uni Innsbruck     Grundlage der Wettbewerbsidee ist das Verbinden des Universitätsareals mit der Innpromenade. Neue Glasfronten öffnen die Gebäude zum Außenraum. Es entsteht ein räumlicher Zusammenhalt zwischen Forumsbereich, geweiteter Eingangszone und dem Naturraum am Inn. Auf dem neuen Stahl-Glassockel werden die Gebäude zusammengefasst. Dabei öffnet das gläserne Fassadenband optisch die Gebäude des Forumareals und fasst die historischen Bauten der Hauptbibliothek und des Hauptgebäudes zusammen. Im 2. Bauabschnitt - mit dem Zurücknehmen des Ausleihegebäudes um eine Achse - soll der historische Baukörper freigestellt werden. Bei der Platzgestaltung unterstützt ein abgesenkter Bereich die Wegeführung und dient gleichzeitig als zentraler Treffpunkt.