Stadtteilschule Drewitz Potsdam Die  bestehende Grundschule wird durch Ergänzung verschiedener sozialer Nutzungen zu einer Stadtteilschule umgebaut. So entsteht ein öffentlicher Ort für den umgebenden Plattenbaukiez, der über die Schulnutzung hinaus Nutzungsangebote macht und Möglichkeiten der Beteiligung für die Bürger von Drewitz bietet. Das bestehende Schulgebäude (Typenbau SR 80 Erfurt) besteht aus zwei klar konturierten Volumen (Großtafelbauweise), der bestehende Verbindungsbau wird abgebrochen. In dem Zwischenraum der beiden Plattenbauten wird ein landschaftlich öffentlicher Foyer- und Aularaum realisiert, der die verschiedenen Niveaus von Straße, Hof, Stadtteilnutzung (Souterrain) und Schule (ab Hochparterre) miteinander verbindet und als kollektiven Raum aller Nutzer etabliert. Dadurch wird die gesamte Schule städtebaulich stärker in das Gebiet eingebunden, sie wird allseitig erschlossen. Neubau und Sanierung der bestehenden Platten werden werkstattähnlich, atelierhaft konzipiert. Sichtbeton und Sperrholz erzeugen eine einfache und robuste Haptik, die der Lebendigkeit der Schule und Stadtteilnutzung einen Rahmen für weitere Gestaltungen gibt.