Museum Zeulenroda Die ehemalige Fabrikantenvilla wurde 1854 im Neorenaissancestil erbaut und wird seit 1927 als städtisches Museum genutzt. Im Zuge der Sanierung und Erweiterung wird das Museum um das Nachbargebäude und einen zuzätzlichen Anbau erweitert. Nach der Sanierung sind beide Häuser barrierefrei erschlossen. Der Besuch des Städtischen Museums soll auch Menschen mit Behinderungen einen geführten Zugang zu den Ausstellungendes Hauses ermöglichen. Mit Hilfe eines Audioführungssystems (Audioguide) kann auch diese Personengruppe sich selbstständig im Haus orientieren und gleichberechtigt informieren. Grobkonzept: - Erweiterung der Räume für Sonderausstellungen - Schaffung von variablen Räumen für Konzerte und   Veranstaltungen mit einer kleinen Bühne - barrierefreie Erschließung aller Geschoße und Räume - Schaffung von Magazin- und Werkstatträumen - Sanierung und Erweiterung der Sanitärbereiche - Vergößerung des Verwaltungsbereiches