Wohnen an der “Pauritzer Straße” Altenburg     Die Neuplanung nimmt die Orientierung und Maßstäblichkeit der ursprünglichen Bebauung entlang der Pauritzer Strasse auf und interpretiert sie zu einer neuen räumlichen Struktur. Private Treppenwege, welche den Hang wie Gleitschienen überziehen, bilden das Erschliessungssystem zu den Häusern. Es entfaltet sich ein spannendes Spiel von Verengung und Aufweitung durch die versetzte Lage von je zwei an einer Schiene gekoppelter Häuser. Die Wohnhäuser definieren sich durch ein halbgeschossig organisiertes Split-Level, dessen verschiedene Ebenen sich an eine zentrale Treppenschiene angliedern. Hierdurch wird eine lichte, grosszügige Aufweitung des 1,5-geschossigen Wohnraums zum Hang orientiert geschaffen und ein Durchwohnen auf verschiedenen Ebenen entlang des Hanges erlebbar gemacht. Der attraktive Blickbezug zum Altenburger Schloss wird durch die Rahmung des Hauses gefasst. Wohnraumerweiternde Terrassen und in die oberen Ebenen eingeschnittene Loggien bieten vielfältige Freiräume.