“Leben am Tivoli” Innsbruck        460 Wohneinheiten       Aus städtebaulicher Sicht hat man die Möglichkeit genutzt, das Gebäude symbolisch und formell zu den interessantesten Zonen, dem östlichen Stadtteilplatz und dem Sillufer, auszurichten. Man schlägt eine klare und konsequente Trennung zwischen den vorhandenen Gebäudeteilen vor, die sich auch durch die Gestaltung des Innenhofs widerspiegelt. Da eines der Bestandsgebäude sich auf der ganzen Länge der Hauptfassade am Fluss orientiert, wird diese Ausrichtung maximal ausgenutzt. Der zweite Gebäudeteil orientiert sich einerseits zum Innenhof und andererseits zum angrenzendem Stadtraum. Die Planung des neuen Wohnungsblocks hat sich durch das Erstellen eines angepassten Konzepts und dessen konsequente Entwicklung ergeben. Dadurch können angenehme Wohnräume erzeugt werden, die sich als Ganzes in das städtebauliche Gemeinbild einfügen.