Bezirkshauptmannschaft Reutte      Die kompakte, eigenständige Kubatur des Neubaus ergibt zusammen mit den vorhandenen Gebäuden in Volumen, Masse und Höhenentwicklung ein spannungsvolles Miteinander. Das denkmalgeschützte Gebäude Obermarkt 7 und der Neubau werden als interagierendes Paar inszeniert; ein helles und ein dunkles Haus ergeben ein gut proportioniertes Ensemble. Das neue Bürgerhaus wird als unverwechselbarer neuer Baustein in der Stadtsilhouette betont. Die akzentuierte Höhenentwicklung mit dem Hochpunkt im Südwesten, zeigt eine feinfühlige Maßstäblichkeit zur umgebenden Bebauung. Der Schwung der Gebäudekontur interpretiert die umgebende Gebirgskulisse. Durch die Positionierung des Gebäudes, leicht nördlich zu seinem Vorgängerbau versetzt, gelingt es, ein vorplatzartiges Entre zu etablieren, welches baumbestanden gleichermaßen Aufenthalts- wie Informationsqualitäten übernimmt. Es entsteht ein neuer, ruhiger städtischer Raum, ohne den Anspruch auf eine zentrale Stellung. Er ist in der Lage, neue Bewegungsrichtungen in bzw. durch die Stadt zu formulieren.